biokreis
Bionachrichten
August 201503.08.2015
August 2015

Einen Apfel vom Baum pflücken und hineinbeißen, eine Kuh melken und ihre Milch trinken, einen Fisch aus dem Bach angeln und ihn über dem Feuer braten. So war es einmal. Vor langer Zeit. Ursprünglich. Heute beschafft sich in unseren Breitengraden kaum einer auf diese Art und Weise sein Essen. Acker und Stall sind von den meisten Verbrauchern weit entfernt, hinter den verschlossenen Türen der Lebensmittelindustrie werden Rohstoffe verarbeitet und unsere Nahrungsmittel hergestellt. Wir haben die Beschaffung unserer Lebensmittel aus der Hand gegeben, lassen sie im Verborgenen abwickeln – und werden dadurch skeptisch. Viele Verbraucher wollen heute wieder wissen, wie die Wertschöpfungsketten aussehen, woher ihr Essen kommt, was es enthält.  Sie wollen die Transparenz, die es ihnen ermöglicht, sich zu entscheiden – für das Schlechte oder das Gute oder das Bessere. „Vom Acker auf den Teller“ lautet das Titelthema der aktuellen Ausgabe und wir haben uns mit unterschiedlichen Bausteinen dieses Prozesses auseinandergesetzt.

Weitere Themen im Heft:

Mästen statt Schreddern: Österreich stoppt Tötung von Bio-Küken.

Hot Spot für Essensretter: Mit dabei beim heißesten Brunch des Jahres.

Hörner weg – alles gut? Immer mehr Rinder sind genetisch hornlos.



PDF Öffnen
   
Juni 2018 (Ausgabe: 2018)
April 2018 (Ausgabe: 2018)
Februar 2018 (Ausgabe: 2018)
Dezember 2017 (Ausgabe: 2017)
Oktober 2017 (Ausgabe: 2017)
August 2017 (Ausgabe: 2017)
   
   
zum Bionachrichten-Archiv
   
 
Aktuelle Ausgabe:
Juni 2018