biokreis
Bionachrichten
Dezember 201501.12.2015
Dezember 2015

Tausend verschiedene Kulturpflanzen werden in Deutschland angebaut, 97 Prozent davon zählen zu den Sonderkulturen! Die Zahl an Möglichkeiten ist für den Landwirt immens. Trotzdem ist ihr Anbau immer ein Wagnis, dessen Erfolg von vielen Faktoren abhängt. Wo? Wann? Wie? Diese Fragen sind noch präziser zu beantworten als anderswo. Denn ein Gelingen ist nicht selbstverständlich, bedeutet jedoch eine echte Chance. Vor allem kleine Betriebe können durch eine mögliche höhere Wertschöpfung punkten, und die Nachfrage nach regionalen Bio-Produkten ist groß.
Auch die Arbeitsabläufe gestalten sich beim Anbau von Sonderkulturen bunt. So werden in den Arbeitsspitzen die Helfer von überall her zusammen-
getrommelt. Familienmitglieder, Nachbarn, Schüler und auch die unentbehrlichen Kräfte aus den osteuropäischen Ländern versammeln sich zur Ernte. Doch die Einführung des Mindestlohns bedroht derzeit sowohl das Betriebsergebnis vieler Landwirte als auch die Sonderkulturen. Regionalität muss bezahlt werden und kann auch in Zukunft kein Billigprodukt sein.

Weitere Themen im Heft:

„Wer Tomate nicht kann, macht Gurke!“ −Interview mit dem Gemüsebau-Experten Josef Hofbauer.

Auf der Suche nach dem letzten Urwald Europas. Eine Radtour quer durch die Masuren.

Wie man sie bettet … Liegeboxen für Rinder.

 

 



PDF Öffnen
   
Juni 2018 (Ausgabe: 2018)
April 2018 (Ausgabe: 2018)
Februar 2018 (Ausgabe: 2018)
Dezember 2017 (Ausgabe: 2017)
Oktober 2017 (Ausgabe: 2017)
August 2017 (Ausgabe: 2017)
   
   
zum Bionachrichten-Archiv
   
 
Aktuelle Ausgabe:
Juni 2018