biokreis
Aktuelles
03.05.2017
Biokreis holt Mitarbeiter der donauhof-werkstätten auf den ersten Arbeitsmarkt

Es gibt viele Menschen mit Behinderungen, die in den donauhof-werkstätten der Caritas ihrenPlatz gefunden haben. Auch Matthias Dinse (47) war dort seit 2003 tätig, doch seinen großen Traum wollte er nicht aufgeben: auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Nach der Bereitstellung eines Praktikumsplatzes im Jahr 2012 und eines ausgelagerten Arbeitsplatzes seit 2013 konnte der ökologische Anbauverband Biokreis nun den großen Wunsch von Matthias Dinse erfüllen und ihm ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt anbieten. Im Rahmen des Projektes BÜWA ist er seit April 2017 als Büro-Assistenz angestellt. „Es ist ein gutes Gefühl, jetzt richtig zum Team dazuzugehören“, sagt der gelernte Bürokaufmann.

Kooperationen mit Arbeitgebern sind wichtig

BÜWA –das heißt „Begleiteter Übergang Werkstatt – allgemeiner Arbeitsmarkt“. Ziel und Auftrag ist es, Menschen mit Beeinträchtigungen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Agentur für Arbeit, der Bezirk und das Integrationsamt unterstützen diese Maßnahme finanziell. „Kooperationen mit Arbeitgebern wie dem Biokreis sind für die Erfüllung dieses Auftrages von großer Bedeutung“, sagt Maureen Podehl, Integrationsberaterin der Caritas, die Matthias Dinse auf seinem Weg in die Festanstellung begleitet hat. Es gebe zwar eine Liste von Betrieben, die Mitarbeiter der Werkstätten für ein Praktikum aufnehmen, einen Außenarbeitsplatz oder gar eine feste Stelle würden jedoch nicht alle bereitstellen. „Durch ein konstruktives und wertschätzendes Miteinander im Biokreis-Team konnte für Matthias Dinse diese Chance entstehen“, so Maureen Podehl.

Mit viel Engagement in die Festanstellung

Der ökologische Anbauverband Biokreis mit Hauptsitz in Passau steht nicht nur für nachhaltige, biologische Landwirtschaft, sondern auch für regionale Strukturen und faire Arbeitsbedingungen – wofür er beispielsweise auch einzelne Betriebe mit dem „regional&fair“-Siegel auszeichnet. „Auch wir als Biokreis wollen in diesem Sinne agieren und freuen uns, Matthias Dinse nun als volle Arbeitskraft in unserem Team begrüßen zu können“, sagt Biokreis-Geschäftsführer Sepp Brunnbauer. „Er hat mit viel Engagement seine Eignung für den ersten Arbeitsmarkt bewiesen.“ Auch Matthias Dinse freut sich über die Würdigung seiner Leistung. „Mir gefällt die Arbeit im Biokreis vor allem, weil sie so abwechslungsreich ist“, sagt er, der sich am liebsten als „Mädchen für alles“ bezeichnet.

   
Biokreis federführend bei AG Tierwohl der Ökoverbände – Echtes Tierwohl basiert auf vier Säulen (01.12.2017)
Biokreis fordert Rücktritt von Minister Christian Schmidt! (29.11.2017)
Großer Biokreis-Imkertag widmet sich Rückständen im Bienenwachs (21.11.2017)
Rotes Höhenvieh – heimische Spezialität für die Fleischtheke: Vermarktungsprojekt von Biofleisch NRW e.G und Biokreis Erzeugerring NRW e.V. (15.11.2017)
Personal: Neuer Akteur auf dem Bio-Milchmarkt - Sepp Forstner ist bundesweiter Biokreis-Milchmarkt-Experte (25.10.2017)
Zehn Jahre Ökologisches Zentrum Passau: Biokreis und Bund Naturschutz feiern Jubiläumshoffest am Stelzlhof (04.10.2017)
   
   
alle Meldungen anzeigen
   
 
Aktuelle Ausgabe:
Dezember 2017
<p>
	<strong>Der Biokreis unterstützt die Initiative "Foodprint" von Rapunzel für Saatgutvielfalt und eine gentechnikfreie Welt!</strong></p>
<p>
	 </p>

Der Biokreis unterstützt die Initiative "Foodprint" von Rapunzel für Saatgutvielfalt und eine gentechnikfreie Welt!

 

<p>
	<strong>Kommt am 20. Januar nach Berlin zur "Wir haben es satt"-Demo!</strong></p>
<p>
	 </p>

Kommt am 20. Januar nach Berlin zur "Wir haben es satt"-Demo!