biokreis
Aktuelles
18.04.2018
„Back mas …!“ – Biokreis-Bäckerei Wagner investiert fünf Millionen in neuen Standort

Zahlreiche Politiker – darunter auch Landrat Franz Meyer -, Medienvertreter, und vor allem viele Mitarbeiter der Biobäckerei Wagner kamen am gestrigen Dienstagabend zum Spatenstich für das neue Firmengebäude an der B85 zwischen Tiefenbach und Ruderting. „Für euch machen wir das“, sagte Biobäcker und Inhaber Hans Peter Wagner lachend, „damit ihr endlich mehr Platz habt!“ Bereits 1976 wurde das alte Bäckereigebäude in Ruderting erbaut und seither nicht vergrößert – der Umsatz der Bäckerei nach der Umstellung auf Bio im Jahr 2007 hat sich aber mittlerweile verdoppelt. Fünf Millionen Euro werden nun am neuen Standort für die Zukunft investiert. Entstehen sollen neben Lager, Produktion und Lieferbereich auch ein Laden sowie ein Café mit Außensitzplätzen in einem Innenhof.

Regional, nachhaltig, gläsern
Die Herausforderung für Architekt Karl-Heinz Steinbacher: regionaltypisches Bauen, Regionalität und Nachhaltigkeit der Baustoffe und die oberste Prämisse – Schädlingsfreiheit. Eine Art Vierseithof schwebte den Wagners vor, die Idee musste sich aber den strengen Hygienevorgaben einer Bäckerei anpassen. Außen- und Innenschale werden nun bewusst sichtbar in Beton gestaltet. Granit und Holzelemente sorgen für Atmosphäre, große Glasfronten gewähren den Gästen Einblicke in die Produktion. „Es wird kein Riesenbaukörper, sondern ein sehr differenziertes Gebäude“, fasst Karl-Heinz Steinbacher das Konzept zusammen. Zisterne und Photovoltaik-Anlage mit E-Ladesäulen sollen Ökonomie und Ökologie in Einklang bringen.

Biokreis gratuliert neben vielen weiteren Gästen
Auch Biokreis-Geschäftsführer Sepp Brunnbauer beglückwünschte die Wagners zum bevorstehenden Neubau. „Hans Peter und Heidi Wagner gehören zu den wenigen Bäckern, die es gewagt haben, mit Biokreis im Vollsortiment zu produzieren. Das Getreide dafür beziehen sie von Biokreis-Bauern aus der unmittelbaren Umgebung. Die Wagners zeigen, dass man mit Mut, Überzeugung und Weitblick erfolgreich sein kann, und sind ein Vorbild für die gesamte Bio-Branche.“

Heute bereits 80 Vollzeitstellen
Landrat Franz Meyer bezeichnete die Investition als mutige unternehmerische Entscheidung für die Zukunft. „Bereits 2007 habt ihr entschieden, gemeinsam mit dem Biokreis diesen Weg zu gehen. Heute seid Ihr Umweltpreisträger des Landkreises Passau“, fügte er hinzu. Tiefenbachs Bürgermeister Christian Fürst dankte den Wagners für die Entscheidung für seine Gemeinde. Der ehemalige Eigentümer des Grundstückes hatte nur einer Ansiedlung eines Unternehmens zugestimmt, das im Ort Arbeitsplätze schafft, hier Steuern zahlt und ökologisch wirtschaftet. Die Biobäckerei Wagner bietet umgerechnet auf Vollzeitstellen derzeit 80 Menschen einen Arbeitsplatz.

   
Schnelle Hilfe zur Existenzsicherung! B.M.G.-Insolvenz – Biokreis fordert Solidarität von Branche und Politik (20.03.2018)
Mitgliederversammlung des Biokreis 2018: Klares Votum für Rinder-Weidehaltung und Orientierungswerte für Bienenhonig (12.03.2018)
Biokreis-Direktvermarkter als Gewinner auf der Biofach 2018 (19.02.2018)
Wer wird Landwirtschaftsminister/in? Die Forderungen des Biokreis (07.02.2018)
Bestes Bio aus Bayern – drei Mal Biokreis!!! (22.01.2018)
Neues Varroa-Mittel: Biokreis ist skeptisch gegenüber Lithiumchlorid gegen Honigbienenparasiten (19.01.2018)
   
   
alle Meldungen anzeigen
   
 
Aktuelle Ausgabe:
Juni 2018
<p>
	 </p>
<p>
	 </p>