Biokreis trauert um Karl-Ludwig Schweisfurth

Image

Der Gründer der Herrmannsdorfer Landwerkstätten war Ehrenmitglied im Biokreis

Mitte der 1980er-Jahre gründete der Bio-Pionier Karl-Ludwig Schweisfurth in der Nähe von München die „Herrmannsdorfer Landwerkstätten“. Sie sind seitdem Mitglied im ökologischen Anbauverband Biokreis. Mit diesem Projekt für eine ökologische Landwirtschaft und handwerkliche Lebensmittelverarbeitung begeisterte Karl-Ludwig Schweisfurth die Menschen auf ganz besondere Art für Ökologie und Nachhaltigkeit.

Die Nachricht vom Tod von Karl-Ludwig Schweisfurth erreichte das Team des Biokreis am Wochenende. Die Mitarbeiter und Vorstände des Bioverbands bedauern den Verlust dieses vorausschauenden und für das Tierwohl engagierten Menschen zutiefst.

Biokreis-Geschäftsführer Sepp Brunnbauer: „Karl Ludwig Schweisfurth war ein Visionär, weil er sich zu einer Zeit, in der Ökolandbau belächelt wurde, für eine nahhaltige Landwirtschaft einsetzte. Er war Pionier für gute Lebensmittel und setzte Standards bei der Schlachtung und Verarbeitung von ökologischen Fleisch- und Wurstwaren. Und er war ein Botschafter für eine nachhaltige Wirtschaftsweise, weil er Qualität vor Quantität stellte und damit ein Signal der Entschleunigung setzte, das für viele zum Vorbild wurde.“

2011 verlieh der Biokreise dem engagierten Ökolandwirt die Ehrenmitgliedschaft. Sein Weitblick und sein Engagement für ökologische Landwirtschaft und handwerkliche Lebensmittelverarbeitung werden weiterhin wirken.