„Waldschänke“ mit Tierschutz-Kochmütze ausgezeichnet

Georg Schweisfurth übergibt die Tierschutz-Kochmütze an Peter und Helga Noventa.

Bei allen Gerichten des Tiergartenrestaurants „Waldschänke“ wird auf die Verwendung bio-zertifizierter Zutaten aus der Region geachtet. Insbesondere bei tierischen Produkten sind den Inhabern Helga und Peter Noventa Herkunft aus artgerechter Haltung und Qualität wichtig. Kulinarik, Qualität und ökologische Verantwortung – so werden sie in bester Weise in Einklang gebracht. Deshalb wurde das Restaurant im Rahmen der Initiative Tierwohl auf dem Teller® von der Münchner Schweisfurth Stiftung und Euro-Toques ausgezeichnet.

Käse aus Milch von Kühen, Schafen und Ziegen erhält das Restaurant zum Beispiel von einem Biokreis-Mitglied aus der Nähe. „Wir selbst sind auch Biokreis-Mitglied“, erklärt Peter Noventa. „Daher verfügen wir über ein regionales Netzwerk von Produktions-, Verarbeitungs- und Handelsbetrieben. Diese direkte Lebensmittelbeschaffung gewährleistet uns eine bestmögliche Qualität der Rohstoffe und Produkte, und sie sorgt für faire Preise.“
Genau das hat die Jury begeistert: Sowohl beim Einkauf der Zutaten als auch bei der Verarbeitung wird auf Nachhaltigkeit geachtet. Dies macht das Tiergartenrestaurant „Waldschänke“ zu einem Vorbild für den verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln in der Außer-Haus-Verpflegung.  Dafür steht die Auszeichnung mit der Tierschutz-Kochmütze.

Biokreis-Geschäftsführer Josef Brunnbauer überbrachte im Namen des Biokreis herzliche Glückwünsche. „Peter und Helga Noventa haben diesen Preis mehr als verdient“, so Josef Brunnbauer. „Sie sind seit vielen Jahren überaus aktiv für Tierschutz und für Nachhaltigkeit auf dem Teller. Wir freuen uns mit ihnen und der Waldschänke über diese Auszeichnung ihres Engagements.“