Spaß und Erfolg mit Kartoffeln

Höhepunkt im AG-Jahr: die Ernte der selbst angebauten Kartoffeln auf dem Acker des Betriebes Meierfrankenfeld durch Silas, Thore und Nonni (v.l.). | Bild: Jörn Bender

Pünktlich vor Weihnachten konnte die Kartoffel AG an der Grundschule in Melle-Riemsloh, Landkreis Osnabrück, den Erlös des diesjährigen Anbauprojektes an die Schulleitung übergeben. 1.500 Euro sind 2020 zusammengekommen. „Damit wird man die für 2021 vorgesehene Zaubererwoche in der Einrichtung größtenteils finanzieren können“, freut sich Schulleiterin Katja Langkopf über die Unterstützung. 

 

Trotz Corona konnte die AG als eines der ganz wenigen alternativen Angebote im vergangenen Jahr durchgeführt werden. Dazu war auf dem 600 Quadratmeter großen ökologischen Kartoffelacker jeweils eine Reihe einem Kind zugeordnet worden. So konnte diese während der Vegetationszeit ohne Kontakt zu anderen Kindern zusammen mit den Eltern gepflegt werden . Als Hilfe gab es kleine Erklärvideos und Anleitungen von AG-Leiter Jörn Bender. Mit dieser Unterstützung konnten Gänsefuß, Distel und Co. mit Hacke und Striegel entfernt und von den jungen Kartoffelpflanzen unterschieden werden. Die Corona-Verschnaufpause im Sommer ermöglichte dann zumindest, die Ernte der zehn verschiedenen Kartoffelsorten in Kleingruppen durchzuführen. Am Ende konnten etwa 1.500 Kilo Bio-Kartoffeln aus dem Boden geholt und an drei Verkaufsstellen angeboten werden. Dank gilt dem Biokreis-Betrieb Meierfrankenfeld, der die AG in diesem Jahr mit einem Stück seines Ackers unterstützt hat. 

 

Nach drei Jahren und insgesamt 5.000 Euro Einnahmen der Kartoffel AG an der Grundschule richtet Jörn Bender auch ein Dankeschön an den Biokreis, der insgesamt rund 1.000 Biokreis-Papierbeutel kostenlos zur Verfügung gestellt hatte. Zudem konnte der Pavillon des Biokreis NRW in den Vorjahren für besondere Aktionstage in dem regional viel beachteten Projekt genutzt werden. 

jb