Ökologische Absetzer effizient vermarkten

Image

Mit Auktionen am 25. August in Krefeld sowie am 7. Oktober 2021 in Meschede startet eine wegweisende Zusammenarbeit von Biokreis, Bioland und dem Fleischrinder-Herdbuch e.V. mit dem Ziel, Nachfragen nach Bio-Tieren besser zu bedienen. 

 

Rund 25 % der Mutterkuhbetriebe in Deutschland werden ökologisch bewirtschaftet – Tendenz steigend. Damit weist diese Haltungsform einen der höchsten Bio-Anteile auf. Parallel entwickelt sich der Absatz von Bio-Lebensmitteln positiv, auch der von Bio-Rindfleisch. 

 

Hochwertige Absetzer aus der ökologischen Fleischrinderhaltung werden daher von Mastbetrieben gesucht. Vor allem bei weiblichen Tieren übersteigt die Nachfrage nach Bio-Tieren inzwischen nicht selten das Angebot. Dasselbe gilt aktuell auch für ausgemästete Färsen, Bullen sowie Altkühe aus der ökologischen Rindermast und Mutterkuhhaltung. Hier steigen die Erzeugerpreise und der Markt ist geräumt. 

 

Vor diesem Hintergrund wollen die ökologischen Anbauverbände Biokreis und Bioland zusammen mit dem Fleischrinder-Herdbuch in Bonn (FHB) die Absetzerauktionen im gemeinsamen Wirkungsgebiet NRW, RLP und Saarland forcieren. Das FHB betreibt an den Standorten Krefeld und Meschede bereits seit vielen Jahren erfolgreich Auktionen mit einigen hundert Absetzern im monatlichen Angebot, darunter auch etliche Bio-Tiere. Durch das gemeinsame Vorgehen erwarten die beteiligten Organisationen für Mutterkuhbetriebe wie Mastbetriebe mehr Markttransparenz sowie Vereinfachungen im Ein- und Verkauf. 

 

Über die beteiligten Bioverbände sollen die aufnehmenden Mastbetriebe zukünftig im Vorfeld der Auktionen zielgerichteter über das Angebot an Bio-Absetzern informiert werden. Gleichzeitig erhoffen sich das FHB und die Bioverbände ein Signal an weitere ökologisch wirtschaftende Mutterkuhbetriebe. Die Vermarktung der Bio-Tiere über das FHB kann das Angebot vergrößern, vermehrt Bio-Mäster für die Auktionen begeistern und somit aktiv an einer transparenten, erzeugerfreundlichen und auskömmlichen Preisgestaltung mitwirken. 

 

Das Fleischrinder-Herdbuch ist bereits seit vielen Jahren über eine Kontrollstelle für den Handel mit Bio-Tieren zertifiziert, sodass die angebotenen Bio-Rinder allen Anforderungen der späteren Ökokontrolle genügen. – Ein klarer Vorteil für einkaufende Mäster und Händler. 

 

Zukünftig werden im Rahmen der Zusammenarbeit auch die aus den Anbauverbänden Biokreis und Bioland stammenden Absetzer mit der jeweiligen Verbandsherkunft im Auktionskatalog kenntlich gemacht. Somit können Rindermäster*innen, die gezielt nach Bioland- oder Biokreis-Tieren Ausschau halten, bedarfsgerechter auswählen. Ebenso ist es möglich, individuelle Kaufaufträge für Absetzer an das FHB zu richten, sodass eine persönliche Präsenz am Auktionsstandort nicht zwingend notwendig ist. Landwirt*innen, die bislang noch nicht über die Auktionen vermarktet haben oder noch nicht Mitglied im Fleischrinder-Herdbuch sind, sind herzlich eingeladen diese Vermarktungsoption zu testen.


Auktionstermine 2021

25. August Krefeld
22. September Krefeld
07. Oktober Meschede
20. Oktober Krefeld
04. November Meschede
24. November Krefeld
09. Dezember Meschede


Ansprechpartner beim Biokreis:
  • Rheinland-Pfalz, Saarland: Christian Amend, amend@biokreis.de, Tel. 01 78 / 6 83 32 69
  • NRW: Geschäftsstelle NRW, nrw@biokreis.de, Tel. 0 27 32 / 7 69 30 20