Wild gemischtes Publikum beim Schaf-Workshop

Image

Das Angebot an Veranstaltungen für „Anfänger*innen“ in der Schafhaltung ist gering – der Biokreis Erzeugerring NRW einer der wenigen Anbieter. So hat sich der Termin des Einsteiger-Praxisseminars wohl schon herumgesprochen – Interessierte kamen sogar aus Unterfranken…

 

Mit 15 Teilnehmer*innen war die Veranstaltung ausgebucht – dieses Mal mit einem wirklich gemischten Publikum, vom echten Einsteiger bis zur gestandenen Schafhalterin, die bis vor wenigen Jahren 400 Mutterschafe in der Landschaftspflege eingesetzt hat. Das Schöne dabei: Schäfer*innen unterstützen sich, lassen andere von den Erfahrungen gerne profitieren. Es war ein für alle Seiten gewinnbringender Tag auf dem Klosterhof Bünghausen in Gummersbach, der auch wieder Tiere für Praxisübungen (Klauenpflege) zur Verfügung stellte.

 

NRW-Berater Christian Amend, selbst Tierwirtschaftsmeister in der Schafhaltung, informierte vertieft und versiert zu den wichtigsten Themen – Gesundheit und Weidemanagement gehörten zu den Schwerpunkten. Einen Rasse-Überblick und einen Einblick in die bürokratischen Notwendigkeiten lieferte Biokreis-NRW-Vorstandsmitglied Peter Schmidt.

 

Gemeinsam und unterstützt mit guten Materialien von www.weidezaun.info besprach die ganze Gruppe zudem das schwierige Thema „Wolf“. Es war ein echter Werbetag für den Biokreis NRW. Im nächsten Jahr wird der Workshop sicherlich mit einem anderen Schwerpunktthema wieder stattfinden.