„Was ist es Dir wert?“ startet aus NRW heraus

Image

Jede Aktion, die uns Bio-Betriebe unterstützt, ist aktuell wertvoll. Darum zählt der Biokreis Erzeugerring NRW zu den ersten Unterstützern der Regionalwert-Kampagne „Was ist es Dir wert?“, die von der Regionalwert AG Rheinland initiiert wurde.

 

Wenn sich Bio-Betriebe treffen, dann geht es aktuell fast immer um die gleichen Themen: Wie geht es bei Euch weiter, wie sieht es aus, läuft der Absatz? Fachliches rückt in den Hintergrund, die wirtschaftliche Situation sorgt. Angesprochen wurde dies bereits an vielen Orten, in politischen Gesprächen, in den Medien – die Regionalwert AGen starten jetzt als erste eine umfangreiche Kampagne zum Thema. Geplant ist, die Kampagne mindestens über den gesamten Winter bis zur Biofach 2023 laufen zu lassen. Wir als Erzeugerring machen mit.

 

Auf der Eröffnungs-Pressekonferenz Anfang November auf dem HanferHof in Hennef bei Bonn war der Biokreis als einziger unterstützender Öko-Verband dabei. Als Unterstützer gelistet sind zu Beginn neben dem Biokreis NRW noch der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft BNW e.V, Bioland NRW, Demeter NRW, die Regionalbewegung NRW, der Kölner Ernährungsrat und der Fairbio Verein. Schirmherrin ist Tina Andres, Vorstandsvorsitzende des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Das ist gut so, denn aktuell müssen wir mehr als sonst zusammenrücken, verbandsübergreifend denken und solche Angebote annehmen. 

„Mindestens drei Mal am Tag können wir entscheiden, welche Landwirtschaft wir wollen. Denn mit jedem Einkauf, jeder Mahlzeit haben wir es in der Hand!

Der BNW steht seit 30 Jahren für eine ökologische Landwirtschaft ohne Gentechnik, für eine regionale bäuerliche Struktur der Betriebe. Daher unterstützen wir diese Kampagne der Regionalwert AGs!“

Dr. katharina reuter

Seit dem Frühjahr sinkt mit steigender Unsicherheit der Kundschaft der Umsatz kontinuierlich. Direktvermarktende spüren es im Hofladen, im Fleisch- und Gemüseverkauf. Die Milchpreise sind im Vergleich zur konventionellen Milch eher traurig. Unverpackt-Läden schließen, Bioläden und Reformhäuser klagen. „Wir müssen den Menschen erklären, dass Strukturen, die jetzt wegfallen, nicht einfach wieder da sind, wenn die Kundschaft wieder zurückkommen will“, so die Mahnung des Biokreis-Erzeugerring-Vorstandes. Sterben geht eben schneller als wieder aufbauen. Gerade jetzt und heute brauchen wir die Kundschaft, die es sich noch leisten kann, um über die Jahre zu kommen. 

 

„Was ist es Dir wert?“ soll diese Botschaft auf möglichst vielen Kanälen transportieren – kleine Kampagnen-Videos werden gedreht und über die sozialen Medien verbreitet, die Medien sollen berichten. Und nicht zuletzt werden auch die Aktionär*innen der Regionalwert angehalten, weiter gutes Bio vom Hof oder Fachhandel zu kaufen. Darum geht es. Dafür müssen wir zusammenrücken.

 

Bild: Meike Siebel