Großes Fest am SpeiseGut

Image

Der Landwirtschaftsbetrieb SpeiseGut feierte am 9. und 10. September sein zehnjähriges Jubiläum als Hoffest auf den Flächen der eigenen Gemüsegärtnerei in Berlin-Gatow mit Musik, Hofführungen, Marktständen, Kino und Kinderprogramm, das thematisch auf Ernährung und Landwirtschaft ausgerichtet war. Beim Markt der Vielfalt präsentierten sich Partner, Verbände, Vereine und Lieferanten von SpeiseGut – auch Biokreis war mit einem Stand vertreten.

Das SpeiseGut startetet vor zehn Jahren mit 2000 Euro Kapital, mit dem Christian Heymann innerhalb des Berliner Stadtgebiets eine SoLaWi aufbaute. Inzwischen ist das SpeiseGut eine bekannte Größe, hat weitere Flächen innerhalb Berlins gepachtet, steht in Kooperationen mit mehreren anderen landwirtschaftlichen Betrieben, beliefert die Bio Company mit Hokkaido-Kürbissen und regionalem Knoblauch und versorgt die Kantine des anthroposophischen Krankenhauses Havelhöhe in Kladow. Außerdem liefert sie mehr als 350 Abo-Kisten aus. Inzwischen gibt es auch den Verein SpeiseGut e.V. zur Bildung von Berliner Stadtkindern auf dem Acker.

Trotz eines sehr heißen Septemberwochenendes haben viele Besuchende den Weg zu SpeiseGut gefunden, und es war ein gelungenes Fest. Natürlich konnte man auch eigenes Gemüse vom Hof kaufen und der eigene Hofladen „Wild und Gemüse“, welcher sich in der Ortsmitte von Gatow in der Alten-Feuerwache befindet, hatte ebenfalls an beiden Tagen geöffnet und erfreute sich über Kundschaft. Am Sonntag gab es noch einen Talk mit dem Thema: „Was ist gutes Essen?“ bei dem unter anderem Christian Heymann selbst, aber auch Vertreter:innen aus Landwirtschaft, Verarbeitung und Handel ihre Auffassungen mit den Besucher:innen teilten. Zum Abschluss gab es eine riesige Geburtstagstorte, verbunden mit dem guten Gefühl, dass es Menschen gibt, die für Regionalität und gutes Essen einstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert