Fachtagung Veranstalter Sons. 06.Okt 2022 11:00 bis 13:00 Uhr Niederbayern 

Mit Bio-Streuobst doppelt punkten

Ort: Bioland-Streuobsthof Stöckl GbR, Hauptstraße 6, 93352 Rohr i. NB
Treffpunkt: Hochkreppen, GPS-Daten: 48.775583, 11.965087
Anwesend: Georg Stöckl, Thomas Lang (stellvertretender Vorsitzender LVÖ), Dr. Norbert Schäffer (Vorsitzender LBV)

Nicht erst seit der Unterzeichnung des Bayerischen Streuobstpaktes 2021 ist Bio-Streuobst ein attraktives Standbein für Öko-Betriebe. Mit den künftig verbesserten Fördermöglichkeiten wird Bio-
Streuobst nun noch interessanter. Am 6. Oktober können sich Praktiker*innen auf dem Bioland-Betrieb Stöckl selbst ein Bild vom erfolgreichen Bio-Streuobstanbau machen. Insbesondere
werden dort moderne Erntetechniken und verschiedene Unternutzungen vorgestellt.
Auf dem Stöckl-Hof werden auf insgesamt 17 ha hauptsächlich Äpfel, Birnen, Quitten aber auch vereinzelt Kirschen und Walnüsse angebaut. Aus ihnen wird Saft, Tafelobst, Cidre und Most hergestellt und verkauft. Außerdem wird die Wiese unter den Bäumen durch Gänse oder Schafe beweidet, wodurch ein zusätzlicher wirtschaftlicher und ökologischer Mehrwert entsteht.
Der Betriebsleiter Georg Stöckl wird aus der Praxis eines Streuobstbetriebs berichten, die mechanische Streuobsternte mit verschiedenen Maschinen sowie die Tafelobsternte mit Hebebühne
zeigen und für Fragen zur Verfügung stehen.
1) Streuobsternte (ohne Schüttlereinsatz) manuell oder mechanisch mit Huemer-Stachelwalzen-Obstsammler oder mit handgeführter, benzinmotorangetriebener Aufsammelmaschine Feucht OB sowie mit elektrisch angetriebener Obstraupe.
2) Tafelobsternte vom Hochstamm mit Hebebühne im Heckanbau am Schlepper.
3) Nutztiere auf der Streuobstwiese: Weidegänse oder Schafe auf je einer Fläche.

Anmeldungen erbeten bis zum 30. September 2022 an: stefanie.duesberg@lvoe.de

Mail Bio Streuobsthof Stöckl, Hauptstraße 6, 93352 Rohr i. NB, Deutschland
Routenplaner
zur Übersicht